Eine Zeitreise durch die Geschichte des Lebens

Eröffnung des Evolutionswegs am 21. Januar 2019 in Leimen-Gauangelloch – mit einem Grußwort von Michael Schmidt-Salomon

Wenige Menschen wissen über ihre evolutionäre Ahnenreihe Bescheid und kaum jemand kann sich einen Zeitraum von 4 Milliarden Jahren vorstellen. Um die Geschichte der Evolution anschaulich zu vermitteln, hat die Regionalgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung  (gbs Rhein-Neckar e.V.) einen Lehrpfad für die Stadt Leimen entworfen, der die wichtigsten Evolutionsstufen auf 20 Tafeln verständlich erläutert. Zur Eröffnung am 21. Januar um 14:00 Uhr in Leimen-Gauangelloch (Ende Lindenstr.) werden der Oberbürgermeister der Stadt Leimen, Hans D. Reinwald, und gbs-Vorstandssprecher Michael Schmidt-Salomon ein Grußwort sprechen. Anschließend steht eine Führung auf dem Programm.

Der Evolutionsweg ist so konzipiert, dass die Abstände zwischen den Tafeln (Wegpunkten) den jeweiligen Zeitabständen entsprechen. Von den ersten Lebensspuren bis heute ist der Weg 1000 m lang. Mit jedem Meter, mit jedem großen Schritt überwindet der Besucher gut 4 Millionen Jahre, jeder Millimeter steht für ca. 4000 Jahre, also die Zeit, die seit dem Bau der Pyramiden in Ägypten bis heute verging. Weitere Informationen gibt es auf der Website zum Projekt.

Das Projekt wurde im Auftrag der Stadt Leimen realisiert und von zahlreichen Sponsoren (u.a. den Humanisten Baden-Württemberg, dem Verein "March for Science" und dem Evokids-Projekt) unterstützt. Die Eröffnungsfeier findet am 21. Januar um 14:00 Uhr in Leimen-Gauangelloch am Startpunkt des Weges "Ende der Lindenstraße" (an der Brücke über die Reilsheimer Straße) statt, siehe eingetragene grüne Markierung unter: http://evolutionsweg.de/leimen-gauangelloch/. Anmeldung erbeten unter: dirk.winkler@gbs-rhein-neckar.de


Nachtrag:
Die Einweihung des Lehrpfads stieß auf großes Interesse. Mehr als 90 Teilnehmer kamen zur Eröffnung des Evolutionswegs in Leimen-Gauangeloch, den Oberbürgermeister Hans D. Reinwald als große Attraktion für die Stadt bezeichnete und der in der Presse für die eindrucksvolle Umsetzung gelobt wurde. U.a. schrieb die Internetzeitung Leimen-Nußloch-Sandhausen, dass dieser Lehrpfad bestens für Exkursionen von Schulklassen und Vereinen geeignet sei.